Keiner soll verloren gehen

Sie arbeiten jetzt zusammen: (von links) Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese (Waldeck-Frankenberg), Viola Nadge-König (Schwalm-Eder), Larissa Meinunger (Referentin), Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann (Schwalm-Eder). FOTO: KREISVERWALTUNG

Schwalm-Eder/Waldeck-Frankenberg
– „Kein Jugendlicher darf verloren gehen.“ Mit diesem Leitmotto ist der Startschuss für die Arbeit der Jugendberufsagentur Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg gefallen. Die Auftaktveranstaltung fand mit über 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Arbeitsagentur, Jobcentern, Jugendämtern, Trägern der freien Jugendhilfe sowie Schulamtsmitarbeiter und Lehrkräfte aus beiden Landkreisen im Waberner Kulturbahnhof statt. Die Kooperationsvereinbarung zur deutschlandweit einzigen landkreisübergreifenden Jugendberufsagentur wurde bereits im Dezember 2018 zwischen den Landkreisen, dem Staatlichen Schulamt, der Arbeitsagentur und den Jobcentern unterzeichnet.

Mehr hier im Bericht