Mit Gelassenheit zum Glück

Frauengesundheitstag in Borken fand großen Anklang

VON CHRISTINE THIERY

Borken – Der Frauengesundheitstag in Borken im Borkener Bürgerhaus wurde wieder zu einem vollen Erfolg. Bereits am Vormittag waren die Stände gut besucht. Die Veranstaltung entwickelt sich zu einem Publikumsmagnet für Frauen.

Zehn Aussteller mehr als im Jahr zuvor präsentierten ihr Angebot. „Die Entwicklung ist super“, sagte die Heilpraktikerin Ruth Engelbrecht aus Treysa, die schon beim ersten Mal vor drei Jahren dabei war. Für sie ist es eine schöne Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen. Das Angebot sei niederschwellig, man komme schnell und unkonventionell ins Gespräch mit Frauen. Es sei die Mischung der Angebote, die diese Veranstaltung ausmache. Das bestätigt auch Kreisfrauenbeauftragte Gerlinde Eckhardt:

„Der Mix macht es.“ Und vielfältig präsentierte sich die Veranstaltung. In der Ausstellung ging es um Trauerarbeit beim Hospiznetzwerk, das Jobcafé war wieder da, Selbsthilfegruppen präsentierten sich und es gab Informationen über Qi Gong und Yoga, Heilpraktiker informieren über ihre Arbeit. Mode aus zweiter Hand und Kreatives aus Strick luden zum Stöbern ein. Antje Nienkemper-Janke, aus Fritzlar war das erste Mal zu Besuch. „Wir Frauen interessieren uns für andere Dinge als die Männer“, sagte sie.

Sie ist beruflich als Business-Coach unterwegs und nutzte die Veranstaltung, um etwas vom Zeitgeist mitzunehmen. Und den zeigten dieses Mal auch die Landfrauen. Sie mahnten das Thema Plastik auf ihre Art an. Sie hatten Einkaufstaschen gehäkelt, wie man sie früher benutzte. Kleine selbst genähte Stoffbeutel eignen sich für den Transport von Gemüse. Ökologisch sinnvoll seien gewachste Tücher zum Einwickeln von Butter oder Obst, sagte Gerlinde Krönert aus Wichdorf. Der Zeitgeist bei den Frauenthemen spiegelte sich in den Vorträgen wider. Selbsthilfe bei gesundheitlichen Beschwerden pries der Heilpraktiker Frank-Michel Uecker an.

Er empfiehlt regelmäßige Übungen bei Rückenproblemen. Erstmals war die Heilpraktikerin und Kräuterexpertin Bettina Hauenschild mit einem Vortrag über Frauenkräuter dabei. Praktische Tipps, wie man mit den Widrigkeiten des Alltags umgehen kann, gab es von Béatrice Schenk. In einem sehr lustigen Vortrag erklärte die Trainerin, wie man sich mit ein paar einfachen Tricks die Resilienz, also das Immunsystem der Seele, erhält. Glück und Zufriedenheit könne man erzielen, indem man negative Glaubenssätze durch positive ersetze und Gelassenheit hinzufüge. „Nehmen wir das Leben, wie es ist, es gibt kein anderes. Man kann es nicht umtauschen.“ Sie führt ein Glückstagebuch, in das sie einträgt, was tagsüber gut gelaufen ist, um die schönen Dinge zu bemerken. Und sie sammelt Glücksknöpfe, um es sichtbar zu machen. Das Glück sei da, man müsse es aber auch bemerken und die Sinne dafür schärfen.